ColibriVentura
GUIDING in PATAGONIA

Region de Aysén

Reserva de Vida- Reserve des Lebens

Region Aysén - Schatzkammer Chile's Lernen Sie hier einige Allgemeinheiten, Wahrheiten und auch Probleme unserer Region Aysén kennen.
Aysén ist DIE Schatzkammer Chiles, wenn es um Natur, Wasser, Fischreichtum, Gold und andere Bodenschätze geht. Auf einem Territorium von über 106.977 Quadratkilometern Fläche leben etwa 90.000 Personen. Dabei leben über die Hälfte der Einwohner in der regionalen Hauptstadt Coyhaique. Eine dünnbesiedelte Region also. Sie können hier alles finden, von einer Art Steppe (Pampa) über lichte Südbuchenwälder, riesige Gletscher, Eisfelder, Seen und wasserreiche Flüsse bis hin zu aridem Regenwald, all das ist hier vorhanden. Eine Wirtschaft ist nur schwach ausgeprägt. Die Region lebt von  Fischfang und -zucht (Lachs), der Viehzucht, dem Ackerbau, der Holzwirtschaft, dem Tourismus und dem Bergbau (Zink, Blei, Silber, Gold). Für die Zukunft sind mindestens vier große Staudammprojekte in Planung, mit allen Nebeneffekten, die das für die lokale Flora und Fauna sowie die Bewohner bringen wird. Aber es gibt - wieder einmal ein Pluspunkt mehr - keine Atomkraftwerke (weder in der Region noch in Chile), keine Umweltzerstörung und -verschmutzung durch Aluminiumhütten o.ä.

Es gibt aber derzeit keine Überlandanbindung von der Region zu den Nachbarregionen (außer man nutzt den Landweg über Argentinien) und das ist ein echter Nachteil. Durch einen Transport per Frachtschiff oder via Argentinien sind viele Produkte hier teurer als im Zentrum Chiles, bei medizinischen Notfällen geht es meist nur per (Ambulanz-)Flugzeug ab und die Beförderungspreise per Schiff/Flugzeug sind für viele hier fast unerschwinglich. Der Mindestlohn pro Monat liegt derzeit bei 144.500 Pesos (Juli 2007), etwa 200 EUR pro Monat. Die Menschen in der Region sind freundlich, hilfsbereit und echt patagonisch gemütlich. Denn wenn man so abgeschieden lebt, muss man einfach eine gewisse Lebensweise und Kooperativität entwickeln, um überleben zu können. Außerhalb der Ansiedlungen sind Diebstähle oder Übergriffe die große Ausnahme, und auch in Cochrane kann man noch sein Fahrrad eigentlich unangeschlossen vor dem "Tante Emma Laden" stehen lassen. Trotz allem ist Vorsicht und Verständnis angebracht. Touristen aus dem fernen, reichen Europa können in so manche Falle tappen, aber aus diesem Grund haben Sie ja uns dabei.

Das Straßennetz der Region besteht zumeist aus befestigten Schotterstraßen (2000 km), asphaltierten Straßen (ca. 200 km) und unbefestigten Wegen (vielleicht 600 km). Mit einem Geländewagen und ein paar Schneeketten und Seilwinde kommt man eigentlich fast überall hin. Flüsse haben wir eine Unmenge, deren längster und wasserreichster ist wohl der Rio Baker, mit 370 km Länge und einem Caudal von 875 Kubikmetern pro Sekunde. Der General Carrera See ist in seiner Gesamtheit mit dem Buenos Aires See (so wird er auf argentinischer Seite genannt) der zweitgrößte See Südamerikas nach dem Titicacasee und wohl auch ziemlich tief (die Messinstrumente reichten leider nur bis 1000 m). Unsere höchsten Gipfel sind mit 3.910 m (San Valentin o San Clemente) oder 3.706 m (San Lorenzo) weit niedriger als die in den nördlicheren Regionen liegenden Berg- und Vulkangipfel, aber das patagonische Klima und die Abgeschiedenheit unserer Berge hier haben es in sich. Die Flora ist reichhaltig, und noch immer werden viele neue Arten entdeckt.  An bestimmten Plätzen der Region findet man während einigen Zeiten eine unglaubliche Vielfalt an Vögeln vor. Unsere Flüsse und Seen sind bekannt dafür,  eines der besten Fliegenfischerparadiese der Welt zu sein. Warum Klaus Bednarz in seiner Patagonienreise unsere Region komplett außen vor gelassen hat, können sich viele Patagonier bis heute noch nicht erklären (Scherz).

Kommen Sie und erleben Sie Patagonien, unsere Region selbst. Es gibt so unendlich viel zu entdecken: Sachen die in keinem Reiseführer stehen, Orte zu denen kein Reisebus oder Geländewagen fährt. Dort, wo sie noch bis auf einen Steinwurf entfernt an ein Huemul (Andenhirsch und eines der Wappentiere Chiles) herantreten können, dort, wo der Kondor unbehelligt und majestätisch in azurblauer Luft kreist und dort, wo Gastfreundschaft noch ohne Hintergedanken ist, ist unser Patagonien, unsere Region Aysén.
Wenn Sie hier klicken, können Sie einige Bilder - einen bunten Mix zur Region sehen.


Aus der Region Aysén

Druckoptimierte Version  Dies einem Freund empfehlen

Publiziert am: Samstag, 21. Juli 2007 (4409 mal gelesen)

Copyright © by ColibriVentura - Guiding & Projects in PATAGONIA

Zurück ]

Full Multilanguage Modifications  © 2017 by cn.fsz  
An uns dran bleiben per RSS/RDF-Feed ist unverbindlich & ohne Angabe irgendwelcher Daten. Klicken Sie hier & erlangen Sie Informationsvorsprung.
Sämtliche Informationen sind geistiges Eigentum des/der jeweiligen Autoren, alles andere © 20.07.2007 - 2017 by ColibriVentura - Guiding & Projects in PATAGONIA
Logos & Warenzeichen auf dieser Seite sind Eigentum der jeweiligen Besitzer & Lizenzhalter. Es gilt Haftungsausschluss. Weitere Details im Impressum.
ColibriVentura's Portfolio: Expeditionen, Touren, Logistik, Vermessung, Kurse, Location Scouting, Technosport Beratungsleistungen & mehr in Patagonien, Chile & anderswo zu den Schwerpunkten
Seekajak fahren, Wandern, Bergsteigen, Eisklettern, Reiten, Speläologie, Gleitschirmfliegen, Tauchen, SRT, HF-Funk mit PACTOR, Fotografie, wissenschaftliche Projekte und weiteren.

Camino del Cerro 5154 | Huechuraba | Santiago | Chile | Teléfono (562) 65 80 800 | fax (562) 65 80 804 |
Seitenerstellung in 0.0366 Sekunden, mit 8 Datenbank-Abfragen
cn.fSZ Exclusive Webhosting & Webdesign ... less is more ...    pragmaMX.org - ein frei verfügbares CMS    visit pragmaMx Referenzseiten     Valid CSS!